Vereinschronik

Im Jahre 1882 machte ein Herr von Wenz, wie alle Jahre vorher, Jagdurlaub in Grün. Mit seinem Jagdfreund und Gastwirt Alois Helmbrecht kam die Gründung eines Schützenvereins zur Sprache. Schnell fanden sich Gründungsmitglieder und so wurde 1883 der Schützenverein „Grüner Hang“ gegründet.

Während der beiden Weltkriege war das Vereinsleben fast vollständig lahmgelegt. Erst  1956/57 lebte das Vereinsleben mit 9 Mitgliedern wieder auf.

Um sich in der Öffentlichkeit präsentieren zu können, wurde 1963 beschlossen eine Vereinsfahne anzuschaffen.  Für die damaligen finanziellen Verhältnisse fiel es dem Verein schwer  den stolzen Preis aufzubringen. Kurz entschlossen stiftete Wiedergründungsmitglied Eduard Schmid sen. dem Verein eine Fahne. Diese wurde unter dem Beisein von 39 Vereinen  und dem Holzhauerverein Kalteck als Pate feierlich geweiht.

1963 wurde der Verein Mitglied im Bayerischen Sportschützenbund.

1986 wurde das 100- jährige Bestehen der Schützengesellschaft „Grüner Hang“ e.V. von 1883 mit bereits 85 Mitgliedern gefeiert.

Seit 1991 findet jedes Jahr mit großem Erfolg die Gemeindemeisterschaft im Luftgewehrschießen statt.

2003 wurde an 3 Tagen mit bereits 170 Mitgliedern das 120- jährige Gründungsfest gefeiert. Anlässlich des 120 jährigen Gründungsfestes wurde die Fahne 2003 im Kloster Aiterhofen unter der Leitung der gebürtigen Achslacherin Sr. Bernada Zellner von Grund auf restauriert.  Im Kloster Aiterhofen wurde auch ein neues Trauerband  (gestiftet von der Gemeinde Achslach), ein Festmutterband (gestiftet von Festmutter Elke Helmbrecht), sowie ein Paten- und ein Patenvereinsband erstellt. Bürgermeister und Schirmherr Gerhard Mies stiftete eine Trauerscherpe für den Fahnenjunker und der Festausschuss einen Behang für das Rednerpult.

2007 hielt die Schützengesellschaft ihr 50- jähriges Wiedergründungsfest ab.

Gruppenbild der SG "Grüner Hang" e.V. von 1883 bei der 50 Jahre Wiedergrünudungsfeier